04.10.2022

 

4. Oktober ist Welttierschutztag – der VKN e.V. engagiert sich im Tierschutz und hilft Tierleid zu lindern


11.09.2022

 

Der VKN-Stand beim Tag der offenen Tür des Tierheims Wiesbaden ...

 

... war ein toller Erfolg. Am 11. September, besonders ab der Mittagszeit, kamen viele Besucherinnen und Besucher und wir konnten in tollen Gesprächen unseren Verein vorstellen, Aufklärungsarbeit zum Thema Kastration betreiben und neue Mitglieder gewinnen. Wir haben Katzenbücher und selbstgebastelte Katzendeko gegen Spenden abgegeben und konnten so 240,00 Euro in die Vereinskasse legen.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns unterstützt haben, an alle Besucher und Interessenten und an das Tierheim Wiesbaden, dass uns diesen Stand ermöglicht hat.

Besonders danken möchten wir Gudrun, Maria und Knut, Aylin, Dennis und Claudia, Anja und Gabi, Vera und Astrid die uns bei der Vorbereitung, dem Auf- und Abbau und der Betreuung des Standes unterstützt haben. Und Petrus – der entgegen der Vorhersagen doch für viel Sonne und nur wenige Regentropfen gesorgt hat.

 

Unser Fazit: Es war eine sehr gelungene Aktion und wir sind uns alle einig, dass wir so etwas unbedingt wiederholen müssen.

 



Leider viele Meldungen zu verwilderten Katzen und Kitten

 

06.09.2022: Leider erreichen uns auch momentan sehr viele Meldungen zu besitzerlosen Katzen und auch nach wie vor zu Kitten mit und ohne Müttern. Bei der nach wie vor anhaltenden Trockenheit ist es für wild lebende Katzen immer schwieriger sich draussen selbst zu versorgen. Noch schwieriger wird es wenn unkastrierte Katzen auch noch ihre Jungen versorgen müssen. Katzen können schon wenige Wochen nach einem Wurf wieder trächtig werden, was einen enormen Stress für die Mutterkatze und die bereits vorhandenen Kitten bedeutet.

 

Streunerkatzen sind meist Katzen, die irgendwann einmal im Haus gelebt haben, es gibt viele Gründe, warum sie zu Streunern wurden. Aber Vorsicht, nicht jede freilaufende Katze ist ein Streuner, viele haben ein Zuhause und sind einfach nur Freigänger. Sind diese Katzen offensichtlich bei guter Gesundheit und tauchen nur unregelmäßig auf, gehören sie meist jemandem und es gibt keinen Handlungsbedarf. Sind Sie sich nicht sicher, dann hängen Sie in der Umgebung oder z. B. beim Bäcker einige Zettel auf um nach dem Besitzer des Tiers zu suchen.

 

Bei verletzten oder abgemagerten Tieren oder Kitten mit und ohne Mutter ist jedoch zeitnahe Hilfe nötig und die Tiere sollten gesichert und einem Tierarzt vorgestellt werden. Bei Tierheimen oder Tierschutzvereinen wie dem VKN können spezielle Lebendfallen und Transportkörbe ausgeliehen und fachkundiger Rat eingeholt werden. In Notfällen hilft auch die Feuerwehr weiter.

 

Füttern und Wassernäpfe aufstellen hilft den Katzen zwar für den Moment, aber auf lange Sicht schafft nur die Kastration von Freigängern und wild lebenden Katzen dem Elend der Tiere ein Ende.

 


04.09.2022:

Max und Moritz –
Glück im Unglück

 

Max und Moritz kamen mit knapp 3 Wochen zu uns. Sie sehen nahezu identisch aus wie unser Findelkinderpärchen vom 24.08.2022. Die Mutter von Max und Moritz wurde leider überfahren. Die beiden Kleinen hatten aber Glück und landeten rechtzeitig auf einer unserer Pflegestellen und werden nun gut versorgt.

 

Max und Moritz bei ihrer Ankunft

 

Knut und Kuno auf Entdeckungstour

 

über Knut und Kuno haben wir bereits am 24.08.2022 berichtet. Sie wachsen und werden zu munteren kleinen Katerchen und erkunden bereits munter ihre (noch) kleine Welt.

 

 

Knut und Kuno auf Entdeckungstour



Unsere jüngsten Findelkinder

 

24.08.2022: Unsere jüngsten Findelkinder kamen mit wenigen Tagen und noch geschlossenen Augen auf die Pflegestelle.

 

Dank guter Betreuung und immer »warmen Fläschchen« haben sie sich gut entwickelt und schauen schon interessiert nach allem was sich bewegt.

 


Auch aus den kleinsten werden muntere und verspielte Kitten

 

30.07.2022: Die vielen Kitten die wir dieses Jahr gefunden haben entwickeln sich zu munteren und verspielten Jungtieren. Das können Sie sich auch im Video anschauen. Für alle unsere Katzen suchen wir verantwortungsvolle Halter.



Die »Kittenzeit« hat begonnen ...

 

 

23.05.2022: Gerade um diese Jahreszeit werden viele mutterlose junge Katzen gefunden. Wir nehmen uns dieser Kleinen an, päppeln sie auf und versorgen sie bis sie alleine zurecht kommen und in liebevolle Hände vermittelt werden können. Dazu sollten sie mindestens zwölf Wochen alt sein.

 

Hin und wieder kommt es auch vor, dass wir Katzenmütter mit ihren Kleinen aufnehmen. Dann versorgen die Mütter ihre Jungen liebevoll bis diese alt genug sind um selbst zurecht zu kommen.

 

Gerade die Versorgung mutterloser junger Katzen ist sehr zeitintensiv. Die Kleinsten brauchen die ersten drei Wochen Tag und Nacht alle zwei bis drei Stunden Milch. Man muss sie regelmäßig wiegen, ihnen den Bauch massieren, sie reinigen, ihnen beibringen das Katzenklo zu benutzen und vor allem viel Liebe und Wärme geben. Alles was sonst die Mutter tun würde. Auch wenn sie älter werden brauchen sie noch mehrere Mahlzeiten pro Tag. Um die Kleinen an den Umgang mit Menschen zu gewöhnen muss man sich viel mit Ihnen beschäftigen.

 

Die zwei kleinen Findlinge wurden von aufmerksamen Beschäftigten in einem Industriepark von einem Dach geborgen. Die Mutterkatze dazu konnte glücklicherweise auch aufgenommen werden, sie hatte eine Entzündung im Bauch und war nicht im Stande ihre Kleinen zu versorgen. Sie ist inzwischen operiert und wieder munter.

 

Neun kleine Kätzchen die alleine in einem Feld entdeckt wurden – nach der Mutter wird noch gesucht.

 

 

Drei Winzlinge aus einem Kellerschacht, drei Tage alt. Auch die Mutter konnten wir mitnehmen. Sie versorgt ihre Jungen auf der Pfelgestelle liebevoll.


Katze Cleo kam trächtig auf die Pflegestelle und bekam die Kätzchen Mini und Mopsi. Bald darauf wurde das dreifarbige Kätzchen Wendy gefunden und sollte nun nicht alleine groß werden. Völlig ohne Probleme akzeptierte Cleo die Versorgung eines weiteren Kätzchens und ist so stolze Mama von drei Kleinen.

 

 

 

 

 

Die hübsche Schildpattkatze kam trächtig zu uns. In der Pflegestelle wurden ihre drei Kitten geboren, werden nun gut bemuttert und sind schon munter unterwegs.



Jahreshauptversammlung am 21.3.2022

 

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde turnusmäßig der Vorstand neu gewählt. Da Frau Marlies Weber als 1. Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung stand, musste diese Aufgabe neu besetzt werden. Susanne Tobin, die von Frau Weber für das Amt vorgeschlagen wurde, wurde einstimmig gewählt und freut sich auf die neue Aufgabe. Edda Ott wurde als 2. Vorstand wieder gewählt, genauso wie Gudrun Sonntag als Kassiererin, beide ebenfalls ohne Gegenstimmen. Auch unsere bisherigen Kassenprüferinnen, Frau Müller und Frau Bosse, haben ihre Ämter niedergelegt. Ersatz konnte hier gefunden werden mit Frau Kesselring und Frau Heintz.

 

Wir danken Frau Weber, Frau Müller und Frau Bosse herzlich für die geleistete Arbeit.

 

Bedingt durch den Vorstandswechsel lautet die neue Adresse der Geschäftsstelle: Arbeitsgruppe VKN e.V., Klagenfurter Ring 2, 65187 Wiesbaden.


Förderung durch Stiftung Hessischer Tierschutz

 

Auch für das Jahr 2021 konnten wir, wie im Vorjahr, eine Förderung von der Stiftung Hessischer Tierschutz beantragen. Es gab im vergangenen Jahr sogar höhere Zuschüsse zu Tierarzt- und Futterkosten, so dass wir insgesamt eine Förderung von etwas über 15.000 € bekommen haben. Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön, nicht nur für die Förderung an sich, sondern auch für die Kompetenz und Geduld unserer Ansprechpartnerin, Geschäftsführerin Bettina Haubitz.

 

Die Stiftung Hessischer Tierschutz hat in 2021 mit Fördergeldern in einer Gesamthöhe von über 200.000 € insgesamt 24 Hessische Vereine und Einrichtungen unterstützt. Seit der Gründung 2015 wurden über 40 verschiedene Einrichtungen unterstützt, davon natürlich auch einige mehrfach, wie der VKN.

 

Vielen Dank an die Stiftung Hessischer Tierschutz.

Toll, dass es diese Stiftung gibt!

 

Bei Interesse für die Stiftung Hessischer Tierschutz finden Sie hier weitere Informationen: https://umwelt.hessen.de/tierschutz-und-tierseuchen/tierschutz/stiftung-hessischer-tierschutz



Unsere Tierschutzarbeit 2021

 

Liebe Katzenfreundinnen und Katzenfreunde,

 

auch das Jahr 2021 stellte uns wieder vor große Herausforderungen, es gab viel Arbeit, wir haben vielen Katzen geholfen und konnten zum Jahresende mit dem Ergebnis unserer Arbeit sehr zufrieden sein.

 

Da einige Tierschutzorganisation pandemiebedingt ihre Präsenzzeiten reduzierten, gab es für uns sehr viel zu tun, denn wir hatten durchgängig die Erreichbarkeit gewährleistet und hatten so vermehrt Anfragen bekommen. Es ergab sich daraus aber auch der positive Aspekt, dass wir viele Katzen vermitteln konnten – fast 200 Katzen und Kätzchen. Unsere Pflegestellen haben großartige Arbeit bei der Betreuung und der Vermittlung geleistet.

 

Die Katzenvermittlung über Tierschutzvereine halten wir für absolut wichtig. Gibt es hier nicht genug Ansprechpartner beziehungsweise Präsenzzeiten, wird dem eBay-Handel und dem illegalen Tierhandel noch mehr Raum gegeben. Dieser Handel ist umfangreich und für die Händler sehr lukrativ und die angeschafften Tiere landen in Tierheimen oder werden ausgesetzt, wenn sie wieder »weg müssen«, denn die Händler und Vermehrer nehmen sie selten zurück.

 

Neben der Vermittlung haben wir unter »Fremdvermittlung« viele Menschen erfolgreich unterstützt, die auf der Suche nach einem neuen Zuhause für ihre Katze waren, aber sie nicht ins Tierheim geben wollten.

 

Auch Fundkatzen haben wir aufgenommen, viele ältere und oft in schlechtem Zustand. Die früheren Halter waren teilweise verstorben oder einfach weggezogen.

 

Im letzten Jahr wurden fast 160 Katzen und Kater eingefangen, kastriert und medizinisch versorgt, dies war eine kräftezerrende und zeitaufwendige Arbeit. Wir haben auch viele noch junge Kätzchen eingefangen, die dann später vermittelt wurden.

 

Und wie immer wurden die freilebenden Katzen an unseren zahlreichen Futterstellen von unseren Helferinnen und Helfern regelmäßig gefüttert und betreut.

 

Dank Ihrer finanziellen Unterstützung konnten wir den vielen Herausforderungen gerecht werden und die Helferinnen und Helfer des VKN konnten so die vielen Aufgaben des Vereins umsetzen. Das war eine hervorragende gemeinsame Leistung.

 

Wir bitten Sie, auch weiterhin unsere Tierschutzarbeit zu unterstützen, sämtliche Spenden kommen direkt bei unseren Schützlingen an.

 

Herzlichen Dank sagt Ihre Arbeitsgruppe VKN e.V.

 

 

 

 

Seit 29. November 2017 gibt es für Wiesbaden und AKK eine Katzenschutzverordnung, die besagt, dass Freigängerkatzen ab 5 Monaten kastriert, gekennzeichnet und registriert sein müssen.

Unser Verein ist Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und Träger des Hessischen Tierschutzpreises.

Wir freuen uns über Spenden per PayPal, Debit und Kreditkarte.